RODĒNA.DE > RODĒNA Heimat- und Sachkunde Saarlouis-Roden > Laub- und Nadelbäme Heimatkunde Roden
heimatkunde.rodena.de . RODĒNA Heimatkundeverein Roden e.V. - Lebendige Rodener Heimatforschung Roden - Lebendige Rodener Heimatkunde
 
 
 
Startseite
 
heimatkunde.rodena.de
 

 
Flieder
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Syringa)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flieder
Bild anzeigen

Gemeiner Flieder (Syringa-vulgaris-Hybride)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Ölbaumgewächse (Oleaceae)
Gattung: Flieder
Wissenschaftlicher Name
Syringa
L.

Flieder (Syringa) ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Sie umfasst etwa 20 bis 25 Arten. Sie sind hauptsächlich in Asien sowie in Südosteuropa verbreitet. Der Gemeine Flieder (Syringa vulgaris) wird häufig als Zierstrauch gepflanzt.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Beschreibung
  • 2 Verbreitung
  • 3 Systematik
  • 4 Verwendung
  • 5 Quellen
  • 6 Einzelnachweise
  • 7 Weblinks

Beschreibung

Bild anzeigen
Fruchtstände eines Flieders
Bild anzeigen
Pollenkorn des Flieders (400×)

Die Vertreter dieser Gattung wachsen als sommergrüne Sträucher oder kleine Bäume. Die Zweige sind manchmal vierflügelig. Die gegenständigen, meist gestielten Laubblätter der meisten Flieder-Arten sind einfach, selten fiederteilig; fiederförmige Blätter haben zum Beispiel Syringa laciniata und Syringa pinnatifolia.

In oft auffälligen, unterschiedlich aufgebauten Blütenständen sind viele Blüten zusammengefasst. Die Blütezeit der meisten Arten und Sorten erstreckt sich von Mai bis Juni. Die zwittrigen, radiärsymmetrischen Blüten sind vierzählig. Die Blüten der Flieder-Arten und Sorten kommen in vielen Farben von dunkelviolett über violett-rot zu gelb oder weiß vor und verbreiten meist einen starken Duft. Die vier Kelchblätter sind glockenförmig verwachsen. Auch die vier Kronblätter sind verwachsen. Es sind nur zwei Staubblätter vorhanden. Der Fruchtknoten ist oberständig. Der Griffel ist kürzer als die Staubblätter.

Es werden wenigsamige Kapselfrüchte gebildet. Die Samen sind geflügelt.

Verbreitung

Die Flieder-Arten sind in Asien und Europa heimisch. Es gibt Fundortangaben für folgende Länder und Regionen: Afghanistan, Indien, Japan, Kaschmir, Korea, Nepal, Pakistan, Sikkim (Indien), südwestliches Asien und Südosteuropa. Allein in China wachsen 16 verschiedene Arten. In Südosteuropa kommen der Gemeine Flieder (Syringa vulgaris) und der Ungarische Flieder (Syringa josikaea) vor.

Bild anzeigen
Himalaya-Flieder (Syringa emodi)
Bild anzeigen
Ungarischer Flieder (Syringa josikaea)
Bild anzeigen
Komarows Flieder (Syringa komarowii)
Bild anzeigen
Yunnan-Flieder (Syringa tomentella subsp. yunnanensis)
Bild anzeigen
Wolfs Flieder (Syringa villosa subsp. wolfii)
Bild anzeigen
Kanadischer Flieder (Syringa × prestoniae)

Systematik

Die Gattung Syringa gehört zur Tribus Oleeae in der Familie der Oleaceae. Synonyme für Syringa L. sind: Busbeckia Hécart nom. inval., Ligustrina Rupr., Lilac Mill., Lilaca Raf. orth. var., Liliacum P.Renault nom. inval.[1]

Es gibt etwa 12 bis 25 Arten in der Gattung Flieder (Syringa):[1][2]

  • Himalaya-Flieder (Syringa emodi Wall. ex Royle, Syn.: Syringa tibetica P.Y. Pai): Beheimatet in Pakistan bis zum Himalaja und Tibet.[2]
  • Ungarischer Flieder (Syringa josikaea J.Jacq. ex Rchb.): Beheimatet in Rumänien und der Ukraine.[1]
  • Komarows Flieder (Syringa komarowii C.K.Schneider; inkl. Syringa reflexa C.K.Schneider): Beheimatet in China.[1]
  • Rundblättriger Flieder (Syringa oblata Lindl.): Mit zwei Unterarten:
    • Syringa oblata subsp. dilatata (Nakai) P.S.Green & M.C.Chang: Sie kommt vom nordöstlichen China bis Korea vor.[2]
    • Syringa oblata subsp. oblata: Sie kommt im nördlichen und im zentralen China vor.[2]
  • Syringa persica L. (Syn.: Syringa afghanica C.K.Schneider, Syringa laciniata (L.) Miller, Lilac minor Moench, Syringa angustifolia Salisb., Syringa protolaciniata P.S.Green & M.C.Chang): Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Afghanistan bis zum westlichen Himalaja und von Qinghai bis Gansu in China.[2]
  • Syringa pinetorum W.W.Smith (Syn.: Syringa mairei (H.Léveillé) Rehder, Syringa wardii W.W.Smith): Beheimatet in China (Xizang, Sichuan, Yunnan).[1]
  • Fiederblättriger Flieder (Syringa pinnatifolia Hemsley): Beheimatet im nördlichen und zentralen China.[2]
  • Wolliger Flieder (Syringa pubescens Turczaninow, Syn.: Syringa meyeri C.K.Schneider): Mit drei oder vier Unterarten:
    • Syringa pubescens subsp. microphylla (Diels) M.C.Chang & X.L.Chen: Sie kommt im nördlichen und im zentralen China vor.[2]
    • Syringa pubescens subsp. patula (Palib.) M.C.Chang & X.L.Chen: Sie kommt von nordöstlichen China bis Korea vor.[2]
    • Syringa pubescens subsp. pubescens: Sie kommt vom nordlichen China bis Henan vor.[2]
  • Japanischer Flieder (Syringa reticulata (Blume) H.Hara): Mit drei Unterarten: Beheimatet in China, Korea, Japan, Russland und der Mongolei.[1]
    • Syringa reticulata subsp. amurensis (Rupr.) P.S.Green & M.C.Chang: Sie kommt vom fernöstlichen Russland bis Korea vor.[2]
    • Syringa reticulata subsp. pekinensis (Rupr.) P.S.Green & M.C.Chang: Sie kommt im nördlichen und im zentralen China vor.[2]
    • Syringa reticulata subsp. reticulata: Sie kommt von den südlichen Kurilen bis Japan vor.[2]
  • Filziger Flieder (Syringa tomentella Bureau & Franchet): Mit drei Unterarten:
    • Syringa tomentella subsp. sweginzowii (Koehne & Lingelsh.) Jin Y.Chen & D.Y.Hong (Syn.: Syringa sweginzowii Koehne & Lingelsheim): Sie kommt vom südöstlichen Tibet bis zum westlichen Sichuan vor.[2]
    • Syringa tomentella subsp. tomentella: Sie kommt im westlichen Sichuan vor.[2]
    • Yunnan-Flieder (Syringa tomentella subsp. yunnanensis (Franch.) Jin Y.Chen & D.Y.Hong; Syn.: Syringa yunnanensis Franchet): Sie kommt vom südöstlichen Tibet bis zum südwestlichen Sichuan und zum nordwestlichen Yunnan vor.[2]
  • Zottiger Flieder (Syringa villosa Vahl): Mit zwei Unterarten:
    • Syringa villosa subsp. villosa: Sie kommt im nördlichen China vor.[2]
    • Wolfs Flieder (Syringa villosa subsp. wolfii (C.K.Schneid.) Jin Y.Chen & D.Y.Hong; Syn.: Syringa wolfii C.K.Schneider): Sie kommt vom südlichen fernöstlichen Russland bis Korea vor.[2]
  • Gemeiner Flieder oder Gewöhnlicher Flieder (Syringa vulgaris L.): Beheimatet in Albanien, das frühere Jugoslawien, Bulgarien, Griechenland und Rumänien.[1]

Ferner gibt es einige Hybride:

  • Chinesischer Flieder oder Königsflieder (Syringa × chinensis Willd.), Kreuzung aus Syringa vulgaris × Syringa persica
  • Kanadischer Flieder (Syringa × prestoniae Elinor), Kreuzung aus Syringa komarowii subsp. reflexa × Syringa villosa

Verwendung

Bild anzeigen
Hornisse bei der Aufnahme von Baumsaft an der Rinde eines jungen Fliederzweigs nagend

Besonders der Gemeine Flieder, aber auch Sorten anderer Arten und Kreuzungen werden als Ziersträucher in Parks und Gärten verwendet. Einige Sorten werden als Schnittblume verwendet. Die Fliederblüte schmückt in Deutschland oft Ausfuhrwagen und Hemden bei Herrentagspartien am Vatertag.

Bei trockenem Klima nagen beispielsweise Hornissen und Wespen an der Rinde von Fliederzweigen, um den Pflanzensaft aufnehmen zu können.[3][4]

Quellen

  • Mei-chen Chang, Lien-ching Chiu, Zhi Wei & Peter S. Green: Oleaceae in der Flora of China, Volume 15, 1996, S. 280: Syringa - Online. (Abschnitt Beschreibung)
  • Fritz Grohmann: Oleaceae in der Flora of Pakistan: Syringa - Online. (Abschnitt Beschreibung)

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g Syringa im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q Rafaël Govaerts (Hrsg.): Syringa - Datenblatt bei World Checklist of Selected Plant Families des Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Zuletzt eingesehen am 29. November 2018.
  3. Hornisse (Vespa crabro) - Das Phänomen - Hornissen im Fliederbusch, Aktion Wespenschutz, 5. September 2011, abgerufen am 16. August 2018
  4. Folkert Siemens: Warum Hornissen den Flieder „ringeln“, Mein schöner Garten, abgerufen am 16. August 2018

Weblinks

Bild anzeigen Commons: Flieder (Syringa) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Bild anzeigenWiktionary: Flieder – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  • Beschreibung neuer Flieder-Züchtungen für den Garten auf Mein schöner Garten online.

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

Laubbäume

Laubbäume | Buchen | Fagus sylvatica | Carpinus betulus | Ostrya carpinifolia | Eichen | Quercus robur | Quercus petraea | Quercus pubescens | Quercus rubra | Quercus cerris | Ahorne | Ahornsirup | Acer platanoides | Acer pseudoplatanus | Acer campestre | Platanen | Ahornblättrige Platane | Eschen | Fraxinus excelsior | Fraxinus ornus | Birken | Betula pendula | Betula pubescens | Linden | Tilia cordata | Tilia platyphyllos | Pappeln | Populus nigra | Populus alba | Populus tremula | Edelkastanie und Rosskastanie | Castanea sativa | Aesculus | Aesculus hippocastanum | Ulmen | Ulmus minor | Ulmus laevis | Ulmus glabra | Erlen | Alnus glutinosa | Alnus incana | Weiden | Salix alba | Trauerweide | Salix viminalis | Salix caprea | Salix purpurea | Salix fragilis | Salix pentandra | Haseln | Corylus colurna | Walnussgewächse | Juglans regia | Weißdorn | Crataegus monogyna | Crataegus laevigata | Mehlbeeren | Sorbus aria | Sorbus aucuparia | Sorbus domestica Speierling | Sorbus torminalis Elsbeere | Maulbeeren | Morus nigra | Morus alba | Apfelbäume | Malus sylvestris | Malus domestica | Apfelsorten | Birnbäume | Gute Luise | Williams Christ | Forellenbirne | Pyrus pyraster | Steinobstgewächse | Mespilus | Prunus armeniaca | Prunus avium | Prunus cerasifera | Prunus cerasus | Prunus domestica | Zwetschge | Prunus persica | Prunus padus | Prunus serotina | Prunus spinosa | Prunus mahaleb | Mahlab | Holunder | Sambucus nigra | Robinien | Robinia pseudoacacia | Sonstige Laubbaumarten | Hippophae rhamnoides | Cytisus scoparius | Cydonia oblonga | Frangula alnus | Eingeführte Laubbaumarten | Syringa | Liriodendron tulipifera | Magnolien | Tulpen-Magnolie | Immergrüne Magnolie | Gurken-Magnolie | Ginkgo biloba

Nadelbäume

Nadelbäume | Kiefern | Pinus nigra | Pinus mugo | Pinus sylvestris | Pinus cembra | Tannen | Abies alba | Abies nordmanniana | Fichten | Picea abies | Eiben | Taxus baccata | Lärchen | Larix decidua | Douglasien | Pseudotsuga menziesii | Lebensbäume | Thuja occidentalis | Thuja plicata | Wacholder | Juniperus communis | Juniperus sabina