RODĒNA.DE > RODĒNA Heimat- und Sachkunde Saarlouis-Roden > Laub- und Nadelbäme Heimatkunde Roden
heimatkunde.rodena.de . RODĒNA Heimatkundeverein Roden e.V. - Lebendige Rodener Heimatforschung Roden - Lebendige Rodener Heimatkunde
 
 
 
Startseite
 
heimatkunde.rodena.de
 

 
Magnolien
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Magnolien
Bild anzeigen

Immergrüne Magnolie (Magnolia grandiflora), Blüte

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Magnoliids
Ordnung: Magnolienartige (Magnoliales)
Familie: Magnoliengewächse (Magnoliaceae)
Gattung: Magnolien
Wissenschaftlicher Name
Magnolia
L.

Die Magnolien (Magnolia) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Magnoliengewächse (Magnoliaceae). Sie enthält über 200 Arten,[1][2] die alle aus Ostasien oder Amerika stammen. Die Gattung wurde nach dem französischen Botaniker Pierre Magnol benannt. Einige Magnolien-Arten und ihre Sorten sind beliebte Ziergehölze.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Beschreibung
    • 1.1 Vegetative Merkmale
    • 1.2 Generative Merkmale
  • 2 Bestäubung
  • 3 Gefährdung
  • 4 Nutzung
  • 5 In Mitteleuropa kultivierte Arten und Hybriden
  • 6 Systematik
  • 7 Symbolische Bedeutung
  • 8 Quellen
    • 8.1 Einzelnachweise
  • 9 Weblinks

Beschreibung

Bild anzeigen
Blüten der Stern-Magnolie (Magnolia stellata)
Bild anzeigenMediendatei abspielen
Zeitrafferaufnahme einer aufblühenden Stern-Magnolie (Magnolia stellata)

Vegetative Merkmale

Magnolien-Arten sind Sträucher oder Bäume, die sommer- oder immergrün sind. Die Laubblätter sind wechselständig angeordnet, manchmal an den Enden der Zweige gehäuft. Die Blattspreite ist immer einfach und der Blattrand ist glatt. Nebenblätter sind vorhanden und fallen bald nach dem Entfalten des zugehörigen Blattes ab. Die Form der Nebenblätter ist ein wichtiges Bestimmungsmerkmal der Magnolien.

Generative Merkmale

Die Blüten sitzen endständig an den Zweigen, seltener auch an Kurztrieben in den Blattachseln. Die Blüten werden bei einigen Arten schon in der vorhergehenden Vegetationsperiode angelegt und blühen im Frühling auf, bevor die ersten Blätter erscheinen, was die Pflanzen als Ziergehölze besonders attraktiv macht. Die Blüten sind azyklisch aufgebaut, das heißt, sie sind nicht in Blütenblattkreise gegliedert, und die Blütenblätter stehen nicht in Wirteln zusammen, sondern alle Blütenteile stehen schraubig angeordnet an einer Blütenachse. Pro Blüte gibt es viele Blütenhüllblätter, viele Staubblätter und viele Fruchtblätter (in unbestimmter Anzahl).

Im Falle erfolgreicher Bestäubung entstehen an der verlängerten Blütenachse, schraubig angeordnet, viele balgförmige Früchtchen. Deren rote Samen hängen an langen, zähen Fäden aus der reifen "Frucht" herunter.

All dies sind sehr ursprüngliche Merkmale.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome: Magnolien gelten als nur leicht giftig, das Alkaloid Magnoflorin findet sich hauptsächlich in der Rinde und im Holz. Vergiftungserscheinungen können Haut- und Schleimhautblasen sowie Krämpfe sein.

Bestäubung

Magnolien-Arten werden durch Käfer bestäubt. Die Gattung reicht bis in die Kreidezeit (über 100 Mio. Jahre) zurück.[3]

Gefährdung

Die Bournemouth University teilte am 4. April 2007 mit, die Rote Liste der Magnoliengewächse führe 132 von insgesamt 245 Arten als gefährdet. Als Hauptursachen der Bedrohung werden die Zerstörung der natürlichen Lebensräume der Magnolien für die Landwirtschaft sowie deren übermäßige Ausbeutung angesehen.[4]

Nutzung

Magnolien werden vor allem aufgrund ihrer großen, auffälligen Blüten als Ziergehölze sehr geschätzt. Einige Arten wie Magnolia officinalis werden arzneilich in der Traditionellen chinesischen Medizin verwendet oder dienen als Nahrungsmittel, so die Arten Magnolia cylindrica und Magnolia hedyosperma.[4]

In Mitteleuropa kultivierte Arten und Hybriden

Bild anzeigen
Untergattung Magnolia Sektion Magnolia: Immergrüne Magnolie (Magnolia grandiflora)
Bild anzeigen
Untergattung Magnolia Sektion Magnolia: „Fruchtzapfen“ der Immergrünen Magnolie (Magnolia grandiflora)
Bild anzeigen
Untergattung Magnolia Sektion Magnolia: Sumpf-Magnolie (Magnolia virginiana)
Bild anzeigen
Untergattung Magnolia Sektion Gwillimia: Magnolia delavayi
Bild anzeigen
Untergattung Magnolia Sektion Rhytidospermum: Schirm-Magnolie (Magnolia tripetala)
Bild anzeigen
Untergattung Magnolia Sektion Auriculatae: Berg-Magnolie (Magnolia fraseri)
Bild anzeigen
Untergattung Magnolia Sektion Macrophyllae: Großblättrige Magnolie (Magnolia macrophylla)
Bild anzeigen
Untergattung Yulania Sektion Yulania: Gurken-Magnolie (Magnolia acuminata)
Bild anzeigen
Untergattung Yulania Sektion Yulania:Kobushi-Magnolie (Magnolia kobus)
Bild anzeigen
Untergattung Yulania Sektion Yulania: Purpur-Magnolie (Magnolia liliiflora)
Bild anzeigen
Untergattung Yulania Sektion Yulania: Blüte von Magnolia × loebneri
Bild anzeigen
Untergattung Yulania Sektion Yulania: Aufblühende Purpur-Magnolie (Magnolia liliiflora)
Bild anzeigen
Untergattung Yulania Sektion Yulania: Purpur-Magnolie (Magnolia liliiflora)
Bild anzeigen
Untergattung Yulania Sektion Yulania: Stern-Magnolie (Magnolia stellata)
Bild anzeigen
Untergattung Yulania Sektion Michelia: Champaka (Magnolia champaca)
Bild anzeigen
Rote Samen in Balgfrucht einer Tulpen-Magnolie (Magnolia ×soulangeana)
Bild anzeigen
Die in Mitteleuropa am häufigsten gepflanzte Magnolie, die Tulpen-Magnolie (Magnolia ×soulangeana)
Bild anzeigen
Magnolie hellrosa
Bild anzeigen
Frucht der Honoki-Magnolie
  • Gurken-Magnolie (Magnolia acuminata (L.) L.), mit der gelb blühenden Varietät:
    • Magnolia acuminata var. subcordata (Spach) Dandy
  • Yulan-Magnolie (Magnolia denudata Desr.)
  • Berg-Magnolie (Magnolia fraseri Walter)
  • Immergrüne Magnolie (Magnolia grandiflora L.)
  • Magnolia hypoleuca Siebold & Zucc.
  • Kobushi-Magnolie (Magnolia kobus DC.)
  • Purpur-Magnolie (Magnolia liliiflora Desr.)
  • Magnolia ×loebneri Kache = Manolia kobus × Magnolia stellata
  • Großblättrige Magnolie (Magnolia macrophylla Michx.)
  • Weidenblättrige Magnolie (Magnolia salicifolia (Siebold & Zucc.) Maxim.)
  • Sommer-Magnolie oder Siebolds Magnolie (Magnolia sieboldii K. Koch)
  • Tulpen-Magnolie oder Garten-Magnolie (Magnolia ×soulangeana Soul.-Bod.), (wird nur beim Namen mit dem Tulpenbaum verwechselt)
  • Stern-Magnolie (Magnolia stellata (Siebold & Zucc.) Maxim.)
  • Schirm-Magnolie (Magnolia tripetala (L.) L.)
  • Sumpf-Magnolie oder Virginische Magnolie (Magnolia virginiana L.)
  • Magnolia ×watsonii Hook. f.
  • Hängeblütige Magnolie oder Wilsons Magnolie (Magnolia wilsonii (Finet & Gagnep.) Rehd.)

Es gibt zahlreiche Magnolien-Hybriden, die aus gärtnerischer Kultur hervorgegangen sind. Sie wurden nach wünschenswerten Merkmalen wie Habitus, Blütengröße und Blütenfarbe ausgelesen. Das Ergebnis sind rosa, weinrote und gelbe Blütenfarben, die sich in Größe und Form von Magnolia ×soulangeana unterscheiden.

Systematik

Die folgende Darstellung der Systematik der Gattung folgt Figlar & Nooteboom: Notes on Magnoliaceae IV. Blumea 49: 87–100, 2004. Dabei wurden die früheren Gattungen Magnolia Plum. ex L., Manglietia Blume, Michelia L., Talauma A. Juss., Aromadendron Blume, Kmeria Dandy, Pachylarnax Dandy, Alcimandra Dandy zu einer Gattung zusammengefasst; das sind alle Gattungen des früheren Umfangs der Familie der Magnoliaceae, die der heutigen Unterfamilie der Magnolioideae entspricht; es bleibt also lediglich die zwei Arten umfassende Gattung Liriodendron, also die Unterfamilie Liriodendroideae, außen vor. Die Magnolia sind nun die einzige Gattung der Unterfamilie Magnolioideae. Die Gattung wird gegliedert in drei Untergattungen, zwölf Sektionen und einige Untersektionen:

  • Untergattung Magnolia:
    • Sektion Magnolia: Neotropis:
      • Immergrüne Magnolie (Magnolia grandiflora L.): südöstliche USA bis Texas[5]
      • Magnolia guatemalensis Donn.Sm.: Sie kommt in zwei Unterarten in Guatemala, El Salvador und Honduras vor.[5]
      • Magnolia iltisiana Vazquez: westliches Mexiko[5]
      • Magnolia pacifica Vazquez: westliches Mexiko[5]
      • Magnolia panamensis Vazquez & Iltis: Panama und Costa Rica[5]
      • Magnolia poasana (Pittier) Dandy: Costa Rica, Panama[5]
      • Magnolia schiedeana Schltdl.: östliches Mexiko[5]
      • Magnolia sharpii Meranda: Chiapas in Mexiko[5]
      • Magnolia sororum Seibert: Sie kommt in zwei Unterarten von Mexiko bis Panama vor.[5]
      • Magnolia tamaulipana Vazquez: nordöstliches Mexiko[5]
      • Sumpf-Magnolie (Magnolia virginiana L.): Sie kommt in zwei Unterarten und einer Varietät von den östlichen Vereinigten Staaten bis Texas und in Kuba vor.[5]
      • Magnolia yoroconte Dandy: Sie kommt von Mexiko bis Guatemala, Honduras und Belize vor.[5]
    • Sektion Gwillimia:
      • Untersektion Gwillimia: Asien und Borneo:
        • Magnolia albosericea Chun & C.H.Tsoong: Sie kommt in China und in Vietnam vor.[5]
        • Magnolia championii Benth.: südliches & südöstliches China und Vietnam[5]
        • Magnolia coco (Lour.) DC.: südliches China bis zum nördlichen Vietnam und Taiwan[5]
        • Magnolia delavayi Franchet: Yunnan und Sichuan[5]
        • Magnolia fistulosa (Finet & Gagnep.) Dandy, (Syn.:Magnolia phanerophlebia B.L.Chen): Sie kommt vom südöstlichen Yunnan bis ins nördliche Vietnam vor.[5]
        • Magnolia henryi Dunn: Sie kommt vom südwestlichen Yunnan bis Thailand, Laos und Myanmar vor.[5]
        • Magnolia nana Dandy: Nördliches Vietnam[5]
        • Magnolia odoratissima Law & Zhou: Südöstliches Yunnan bis nördliches Vietnam[5]
        • Magnolia persuaveolens Dandy: Sie kommt in zwei Unterarten und einer Varietät in Borneo vor.[5]
        • Magnolia pterocarpa Roxb.: Sie kommt von Nepal bis Bangladesch vor.[5]
      • Untersektion Blumiana (Blume) Figlar & Noot.: Tropisches Asien und Malesien
        • Magnolia liliifera (L.) Baillon (Syn.: Magnolia candollii (Blume) H. Keng): Sie kommt von Sikkim bis Neuguinea vor.[5]
        • Magnolia gigantifolia (Miq.) Noot.: Borneo, Sumatra und Bangka[5]
        • Magnolia hodgsonii (Hook. f. & Thom.) H.Keng: Sie kommt von Nepal bis ins südöstliche Yunnan vor.[5]
        • Magnolia lasia Noot.: Borneo[5]
        • Magnolia mariusjacobsia Noot.: Borneo[5]
        • Magnolia sarawakensis (Agostini) Noot.: Borneo[5]
        • Magnolia villosa (Miq.) H.Keng: Sumatra, Malaiische Halbinsel, Borneo, Sulawesi[5]
    • Sektion Talauma Baill.
      • Untersektion Talauma: Neotropis:
        • Magnolia allenii Standl.: Panama[5]
        • Magnolia amazonica Ducke: Brasilien[5]
        • Magnolia arcabucoana (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia boliviana (M.Nee) Govaerts: Bolivien[5]
        • Magnolia caricifragrans (Lozano) Govaerts: Zentrales und nordöstliches Kolumbien[5]
        • Magnolia cespedesii (Triana & Planch.) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia chocoensis (Lozano): Kolumbien[5]
        • Magnolia dixonii (Little) Govaerts: Ecuador[5]
        • Magnolia dodecapetala (Lam.) Govaerts: Kleine Antillen bis Trinidad[5]
        • Magnolia espinalii (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia georgii (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia gilbertoi (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia gloriensis (Pittier) Govaerts: Nicaragua bis Panama[5]
        • Magnolia hernandezii (Lozano) Govaerts: Westliches Kolumbien[5]
        • Magnolia irwiniana (Lozano) Govaerts: Brasilien[5]
        • Magnolia katiorum (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia mexicana DC.: Sie kommt vor in Mexiko, Guatemala und Honduras[5]
        • Magnolia minor (Urb.) Govaerts: Östliches Kuba[5]
        • Magnolia morii (Lozano) Govaerts: Panama[5]
        • Magnolia narinensis (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia neillii (Lozano) Govaerts: Kolumbien und Ecuador[5]
        • Magnolia ovata (A.St.-Hil.) Spreng.: Brasilien[5]
        • Magnolia polyhypsophylla (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia rimachii (Lozano) Govaerts: Peru, Ecuador und südöstliches Kolumbien[5]
        • Magnolia sambuensis (Pittier) Govaerts: Sie kommt vor in Panama und im nordwestlichen Kolumbien.[5]
        • Magnolia santanderiana (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia sellowiana (A.St.-Hil.) Govaerts: Brasilien[5]
        • Magnolia silvioi (Lozano) Govaerts: Sie kommt in Kolumbien vor.[5]
        • Magnolia virolinensis (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia wolfii (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
      • Untersektion Dugandiodendron (Lozano) Figlar & Noot.: Nördliches Südamerika:
        • Magnolia argyrothricha (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia calimaensis (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia calophylla (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia cararensis (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia chimantensis Steyermark & Maguire: Sie kommt in Kolumbien und in Venezuela vor.[5]
        • Magnolia colombiana (Little) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia guatapensis (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia lenticellata (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia mahechae (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia neomagnifolia I.M.Turner (Syn.: Magnolia magnifolia (Lozano) Govaerts in D.G.Frodin & R.H.A.Govaerts non Knowlt.): Sie kommt im westlichen Kolumbien vor.[5]
        • Magnolia ptaritepuiana Steyermark: Venezuela[5]
        • Magnolia striatifolia Little: Sie kommt vom südwestlichen Kolumbien bis zum nordwestlichen Ecuador vor.[5]
        • Magnolia urraoense (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
        • Magnolia yarumalensis (Lozano) Govaerts: Kolumbien[5]
      • Untersektion Cubenses Imkhan.: Große Antillen:
        • Magnolia cubensis Urb. (inkl. Magnolia cacuminicola Bisse): Sie kommt in vier Unterarten im zentralen und östlichen Kuba vor.[5]
        • Magnolia cristalensis Bisse: Dieser Endemit kommt nur im östlichen Kuba vor.[5]
        • Magnolia domingensis Urb.: Sie kommt auf Hispaniola vor.[5]
        • Magnolia ekmannii Urb.: Dieser Endemit kommt nur im südwestlichen Haiti vor.[5]
        • Magnolia emarginata Urb. & Echman: Sie kommt im nördlichen Haiti vor.[5]
        • Magnolia hamorii Howard: Dominikanische Republik[5]
        • Magnolia pallescens Urban & Ekman: Dieser Endemit kommt nur in der westlichen Dominikanischen Republik vor.[5]
        • Magnolia portoricensis Bello: Puerto Rico[5]
        • Magnolia splendens Urban: Dieser Endemit kommt nur im östliches Puerto Rico vor.[5]
    • Sektion Manglietia: Asien:
      • Magnolia aromatica Blume: Sie kommt vom südlichen China bis zum nördlichen Vietnam vor.[5]
      • Magnolia blaoensis (Gagnep.) Dandy: Vietnam[5]
      • Magnolia calophylloides Figlar & Noot. (Syn.: Manglietia calophylla Dandy): westliches Sumatra[5]
      • Magnolia caveana (Hook. f. & Thoms.) D.C.Raju & M.P.Nayer: Sie kommt von Assam bis Yunnan vor.[5]
      • Magnolia chevalieri Dandy: Vietnam, Laos[5]
      • Magnolia conifera Dandy: Sie kommt vom südlichen China bis ins nördliche Vietnam vor.[5]
      • Magnolia dandyi (Gapnep.) Dandy (Syn: Magnolia megaphylla Hu & W.C.Cheng): Südliches China, Vietnam, Laos[5]
      • Magnolia decidua Q.Y.Zheng: Sie kommt in der chinesischen Provinz Jiangxi vor.[5]
      • Magnolia duclouxii Finet & Gagnep.: Vietnam, südwestliches China[5]
      • Magnolia fordiana (Oliv.) Hu (Syn.: Manglietia yuyuanensis Y.W.Law): Sie kommt in vier Varietäten vom südlichen China bis Vietnam vor.[5]
      • Magnolia garrettii Craib: Sie kommt vom südlichen Yunnan bis Vietnam und dem nördlichen Thailand vor.[5]
      • Magnolia grandis Hu & W.C.Cheng: Sie kommt im südöstlichen Yunnan und im südwestlichen Guangxi vor.[5]
      • Magnolia hookeri Cubitt & W.W.Sm.: Sie kommt von Assam bis China, Myanmar und dem nördlichen Thailand vor.[5]
      • Magnolia insignis (Wall.) Blume: Sie kommt von Nepal bis ins südliche China vor.[5]
      • Magnolia kwangtungensis Merr. (Syn.: Magnolia moto Dandy): Sie kommt in China vor.[5]
      • Magnolia lanuginosoides Figlar & Noot. (Manglietia lanuginosa (Dandy) Noot.): Sumatra[5]
      • Magnolia liliifera (L.) Baill. (Syn.: Magnolia pachyphylla Chang): Sie kommt von Sikkim bis Neuguinea vor.[5]
      • Magnolia lucida B.L.Chen & S.C.Yang: Sie kommt im südöstlichen Yunnan vor.[5]
      • Magnolia obovalifolia C.Y.Yu & Law: Sie kommt in den chinesischen Provinzen Yunnan und Guizhou vor.[5]
      • Magnolia ovoidea (H.T.Chang & B.L.Chen) V.S.Kumar: Sie kommt im südöstlichen Yunnan vor.[5]
      • Magnolia phuthoensis Dandy ex Gapnep.: Vietnam
      • Magnolia rufibarbata Dandy: Sie kommt von Yunnan bis Vietnam vor.[5]
      • Magnolia sabahensis (Dandy ex Noot.) Figlar & Noot.: Borneo[5]
      • Magnolia sumatrana (Miq.) Figlar & Noot.: Sumatra, Java, Kleine Sundainseln, Sulawesi.[5] Mit den Varietäten:
        • Magnolia sumatrana var. sumatrana: Westliches Sumatra[5]
        • Magnolia sumatrana var. glauca (Blume) Figlar & Noot. (Magnolia blumei Prantl): Sumatra, Java, Kleine Sundainseln, Sulawesi[5]
      • Magnolia szechuanica Hu: Südwestliches China. Wird auch als Unterart Magnolia ernestii subsp. szechuanica (Dandy) Sima & Figlar zu Magnolia ernestii gestellt.[5]
      • Magnolia utilis (Dandy) V.S.Kumar (Syn: Magnolia dolichogyna Dandy ex. Noot.): Sie kommt von Myanmar bis zur Malaiischen Halbinsel und Thailand vor und in Borneo und Sulawesi.[5]
      • Magnolia ventii N.V.Tiep (Syn.: Magnolia hebecarpa C.Y.Wu & Law): Sie kommt im südöstlichen Yunnan vor.[5]
    • Sektion Kmeria (Pierre) Figlar & Noot.: Es gibt drei Arten in Asien:
      • Magnolia duperreana Pierre: Sie kommt in Thailand, Vietnam und Kambodscha vor.[5]
      • Magnolia kwangsiensis Figlar & Noot. (Syn.: Kmeria septentrionalis Dandy): Sie kommt im nördlichen und zentralen Guangxi und im südöstlichen Guizhou vor.[5]
      • Magnolia thailandica Noot. & Chalermglin: Thailand[5]
    • Sektion Rhytidospermum Spach
      • Untersektion Rhytidospermum: Es gibt drei Arten in Asien und eine in den USA:
        • Honoki-Magnolie (Magnolia obovata Thunb.): Sie kommt von den südlichen Kurilen bis Japan vor.[5]
        • Magnolia officinalis Rehd. & Wilson: Sie kommt in zwei Varietäten in China vor.[5]
        • Magnolia rostrata W.W.Smith: Sie kommt im nordöstlichen Myanmar, im südöstlichen Tibet und im westlichen Yunnan vor.[5]
        • Schirm-Magnolie (Magnolia tripetala (L.) L.): Sie kommt von den östlichen Vereinigten Staaten bis Oklahoma vor.[5]
      • Untersektion Oyama (Nakai) Figlar & Noot.: Es gibt drei Arten in Asien:
        • Magnolia globosa Hook. f. & Thoms.: Sie kommt von Nepal bis Myanmar und ins südliche und zentrale China vor.[5]
        • Sommer-Magnolie (Magnolia sieboldii K.Koch): Sie kommt in drei Unterarten von China und Korea bis Japan vor.[5]
        • Magnolia wilsonii (Finet. & Gagnep.) Rehder: südwestliches China[5]
    • Sektion Auriculatae Figlar & Noot.: Es gibt nur eine Art:
      • Berg-Magnolie (Magnolia fraseri Walt.): Sie kommt in zwei Varietäten von West Virginia bis Texas vor.[5]
    • Sektion Macrophyllae Figlar & Noot.: Es gibt nur eine Art:
      • Großblättrige Magnolie (Magnolia macrophylla Michx.): Sie kommt in drei Varietäten von Ohio bis in die südöstliche USA und Mexiko vor und außerdem von Kuba bis Puerto Rico.[5]
  • Untergattung Yulania
    • Sektion Yulania
      • Untersektion Yulania: in Asien:
        • Magnolia amoena W.C.Cheng: südöstliches China[5]
        • Magnolia biondii Pampan: Zentrales China[5]
        • Magnolia campbellii Hook. f. & Thomson: Sie kommt vom östlichen Nepal bis China vor.[5]
        • Magnolia cylindrica Wilson: östliches China[5]
        • Magnolia dawsoniana Rehder & Wilson: Sichuan, Yunnan.[5]
        • Yulan-Magnolie (Magnolia denudata Desr.): zentrales und östliches China[5]
        • Kobushi-Magnolie (Magnolia kobus DC.) (Syn.: Magnolia praecocissima Koidz.): Sie kommt in Japan und in der koreanischen Provinz Jeju-do vor.[5]
        • Purpur-Magnolie (Magnolia liliiflora Desr.) (Syn.: Magnolia quinquepeta (Buchoz) Dandy): Zentralchina[5]
        • Magnolia salicifolia (Sieb. & Zucc.) Maxim.: Sie kommt im zentralen und südlichen Japan vor.[5]
        • Magnolia sargentiana Rehder & Wilson: Sie kommt in Sichuan und Yunnan vor.[5]
        • Magnolia sprengeri Pampan: Sie kommt im zentralen China vor.[5]
        • Stern-Magnolie (Magnolia stellata (Sieb. & Zucc.) Maxim.) (Syn.: Magnolia tomentosa Thunb., Magnolia kobus var. stellata (Sieb. & Zucc.) Blackburn): Sie kommt auf Honshu vor.[5]
        • Magnolia zenii Cheng (Syn.: Magnolia elliptilimba (B.L.Chen & Noot.) Figlar): Sie kommt in den chinesischen Provinzen Henan und Jiangsu vor.[5]
      • Untersektion Tulipastrum (Spach) Figlar & Noot.: Mit der einzigen Art:
        • Gurken-Magnolie (Magnolia acuminata (L.) L.): Sie kommt in zwei Varietäten von Ontario bis in die östlich-zentralen und östlichen Vereinigten Staaten vor.[5]
    • Sektion Michelia
      • Untersektion Michelia (L.) Figlar & Noot.: In Asien:
        • Magnolia × alba (DC.) Figlar & Noot. = Magnolia champaca × Magnolia montana
        • Magnolia angustioblonga (Law & Wu) Figlar: Sie kommt in der chinesischen Provinz Guizhou vor.[5]
        • Magnolia baillonii Pierre (Syn.: Paramichelia baillonii (Pierre) Hu): Sie kommt von Assam bis in südliche Yunnan und in Thailand, Myanmar, Kambodscha und Vietnam vor.[5]
        • Magnolia balansae A.DC.: südliches China, Vietnam.[5]
        • Magnolia banghamii (Noot.) Figlar & Noot.: Sumatra[5]
        • Magnolia braianensis (Gagnep.) Figlar: Vietnam[5]
        • Magnolia cavaleriei (Finet & Gagnep.) Figlar: Sie kommt in zwei Varietäten im südlichen China vor.[5]
        • Champaka (Magnolia champaca (L.) Baillon ex Pierre): Sie kommt in zwei Varietäten vom südlichen Indien bis ins südlich-zentrale China und den Kleinen Sundainseln vor.[5]
        • Magnolia chapensis (Dandy) Sima (Syn.: Magnolia jiangxiensis (H.T.Chang & B.L.Chen) Figlar, Magnolia microcarpa (B.L.Chen & S.C.Yang) Sima): südliches China, nördliches Vietnam.[5]
        • Magnolia compressa Maxim.: Sie kommt vom südwestlichen Japan bis Taiwan, in der koreanischen Provinz Jeju-do und im östlichen und südlichen Yunnan vor.[5]
        • Magnolia coriacea (H.T.Chang & B.L.Chen) Figlar: südöstliches Yunnan[5]
        • Magnolia doltsopa (Buch.-Ham. ex DC.) Figlar: Sie kommt von Nepal bis Yunnan vor.[5]
        • Magnolia ernestii Figlar (Syn.: Michelia wilsonii Finet. & Gagnep.): Sie kommt in zwei Unterarten im südlichen China vor.[5]
        • Magnolia figo (Lour.) DC.: Sie kommt in drei Varietäten im südöstlichen China vor und kam früher in einer Varietät auch in der koreanischen Provinz Jeju-do vor.[5]
        • Magnolia flaviflora (Law & Wu) Figlar: Vietnam, Yunnan.[5]
        • Magnolia floribunda (Finet & Gagnep.) Figlar (Syn.: Magnolia microtricha (Hand.-Mazz.) Figlar): Sie kommt vom südlichen China bis Thailand, Laos, Myanmar und Vietnam vor.[5]
        • Magnolia foveolata (Merr. ex Dandy) Figlar: südliches China, Vietnam.[5]
        • Magnolia fujianensis (Q.F.Zheng) Figlar: Sie kommt in den chinesischen Provinzen Fujian und in Jiangxi vor.[5]
        • Magnolia fulva (H.T.Chang & B.L.Chen) Figlar (Syn.: Magnolia ingrata (B.L.Chen & S.C.Lang) Figlar): Sie kommt in zwei Varietäten von Yunnan bis Vietnam vor.[5]
        • Magnolia guangxiensis (Law & R.Z.Zhou) Sima: Guangxi (China)[5]
        • Magnolia hypolampra (Dandy) Figlar: südliches China, Vietnam.[5]
        • Magnolia kingii (Dandy) Figlar: Sie kommt von Sikkim bis Bangladesch vor.[5]
        • Magnolia kisopa (Bush.-Ham. ex DC.) Figlar: Sie kommt von Nepal bis Vietnam vor.[5]
        • Magnolia koordersiana (Noot.) Figlar: Sie kommt von Thailand bis ins westliche Sumatra vor.[5]
        • Magnolia lacei (W.W.Smith) Figlar: Sie kommt in Myanmar, Vietnam und im südlichen Yunnan vor.[5]
        • Magnolia laevifolia (Y.W.Law & Y.F.Wu) Noot. (Syn.: Magnolia dianica Sima & Figlar, Michelia yunnanensis Franch. ex Finet & Gapnep.): Sie kommt in den chinesischen Provinzen Yunnan, Sichuan und Guizhou vor.[5]
        • Magnolia lanuginosa (Wall.) Figlar & Noot. (Syn.: Michelia velutina DC.): Sie kommt von Nepal bis Yunnan vor.[5]
        • Magnolia leveilleana (Dandy) Figlar: südlichzentrales China[5]
        • Magnolia macclurei (Dandy) Figlar: südliches China, nördliches Vietnam.[5]
        • Magnolia mannii (King) King: Sie kommt von Assam bis Bangladesch vor.[5]
        • Magnolia martini H.Lev.: Sie kommt vom südlichen China bis Vietnam vor.[5]
        • Magnolia masticata (Dandy) Figlar: Yunnan, Laos und Vietnam.[5]
        • Magnolia maudiae (Dunn) Figlar: Sie kommt vom südlichen China bis Hainan vor.[5]
        • Magnolia mediocris (Dandy) Figlar (Syn.: Magnolia subulifera (Dandy) Figlar): Sie kommt vom südlichen China bis Vietnam, Laos, Kambodscha und Thailand vor.[5]
        • Magnolia montana (Blume) Figlar & Noot.: Sie kommt vom westlichen Malesien bis Bali vor.[5]
        • Magnolia nilagirica (Zenker) Figlar: Sie kommt im westlichen und südlichen Indien und in Sri Lanka vor.[5]
        • Magnolia oblonga (Wall. ex Hook. f. & Thomson) Figlar: Sie kommt von Assam bis Bangladesch vor.[5]
        • Magnolia odora (Chun) Figlar & Noot.: südöstliches China, nördliches Vietnam.[5]
        • Magnolia opipara (H.T.Chang & B.L.Chen) Sima: Sie kommt im südöstlichen Yunnan vor.[5]
        • Magnolia philippinensis P.Parm.: Philippinen und nördliches Thailand.[5]
        • Magnolia punduana (Hook. f. & Thoms.) Figlar: Assam[5]
        • Magnolia rajaniana (Craib.) Figlar: Nördliches Thailand[5]
        • Magnolia scortechinii (King) Figlar & Noot.: Malaiische Halbinsel, westliches Sumatra.[5]
        • Magnolia shiluensis (Chun & Y.F.Wu) Figlar: Insel Hainan[5]
        • Magnolia sirindhorniae Noot. & Chalermglin: Nordöstliches und zentrales Thailand[5]
        • Magnolia sphaerantha (C.Y.Wu ex Z.S.Yue) Sima: Yunnan[5]
        • Magnolia sumatrae (Dandy) Figlar & Noot. (Syn.: Michelia salicifolia A. Agostini): Sie kommt im westlichen Sumatra vor.[5]
        • Magnolia xanthantha (C.Y.Wu ex Law & Y.F.Wu) Figlar: Yunnan[5]
      • Untersektion Elmerrillia (Dandy) Figlar & Noot.: Malesien
        • Magnolia platyphylla (Merr.) Figlar & Noot.: Sie kommt auf den Philippinen-Inseln Leyte, Mindanao und Zamboanga vor.[5]
        • Magnolia pubescens (Merr.) Figlar & Noot.: Sie kommt auf Mindanao vor.[5]
        • Magnolia sulawesiana Brambach, Noot. & Culmsee: Sie kommt auf Sulawesi vor.[5]
        • Magnolia tsiampacca (L.) Figlar & Noot.: Sie kommt in Sumatra, Borneo, Sulawesi, Molukken, Neu-Guinea, Bismarck-Archipel vor.[5] Mit zwei Unterarten und zwei Varietäten:
          • Magnolia tsiampacca ssp. mollis (Dandy) Figlar & Noot.: Sumatra, Borneo.[5]
          • Magnolia tsiampacca ssp. tsiampacca: Sie kommt von Sumatra bis zum Bismarck-Archipel vor.[5]
            • Magnolia tsiampacca ssp. tsiampacca var. glaberrima (Dandy) Figlar & Noot.: Neu-Guinea[5]
            • Magnolia tsiampacca ssp. tsiampacca var. tsiampacca: Sulawesi, Molukken (Ambon?, Buru), Neu-Guinea, Bismarck-Archipel[6]
        • Magnolia vrieseana (Miq.) Baill. ex Pierre (Syn.: Elmerrillia ovalis (Miq.) Dandy): Sie kommt von Sulawesi bis zu den Molukken vor.[5]
      • Untersektion Maingola (Dandy) Figlar & Noot.
        • Magnolia annamensis Dandy: Südliches Vietnam[5]
        • Magnolia carsonii Dandy ex Noot.: Sie kommt in zwei Varietäten von Thailand bis Sulawesi vor.[5]
        • Magnolia cathcartii (Hook. f. & Thoms.) Noot. (Syn.: Alcimandra cathcartii (Hook.f. & Thomson) Dandy): Sie kommt von Sikkim bis Thailand, Myanmar und Vietnam vor.[5]
        • Magnolia griffithii King:Sie kommt von Assam bis zm nördlichen Myanmar vor.[5]
        • Magnolia gustavi King: Sie kommt von Assam bis zm nördlichen Thailand vor.[5]
        • Magnolia macklottii (Korth.) Dandy (Inkl. Magnolia maingayi (Korth.) Dandy): Sie kommt in zwei Varietäten im westlichen Malesien vor.[5]
        • Magnolia pealiana King: Assam[5]
      • Untersektion Aromadendron (Blume) Figlar & Noot.
        • Magnolia ashtonii Dandy ex. Noot.: Sumatra, Borneo.[5]
        • Magnolia bintuluensis (Agostini) Noot.: Sumatra, Borneo, Malaysia.[5]
        • Magnolia borneensis Noot.: Borneo, Philippinen.[5]
        • Magnolia elegans (Blume) Keng: Sie kommt von Thailand bis zum westlichen Java vor.[5]
        • Magnolia pahangensis Noot.: Sie kommt in Malaysia vor.[5]
  • Untergattung Gynopodium (Dandy) Figlar & Noot.
    • Sektion Gynopodium Dandy: Mit fünf Arten in China und Taiwan:
      • Magnolia kachirachirai (Kanehira & Yamamoto) Dandy: Südöstliches Taiwan[5]
      • Magnolia lotungensis Chun & Tsoon: Sie kommt vom südlichen China bis Hainan vor.[5]
      • Magnolia nitida W.W.Smith: Sie kommt im nordöstlichen Myanmar, im südöstlichen Tibet und im nordwestlichen Yunnan vor.[5]
      • Magnolia omeiensis (Hu & Cheng) Dandy: Sichuan[5]
      • Magnolia yunnanensis (Hu) Noot.: Sie kommt von Guangxi und Yunnan bis Vietnam vor.[5]
    • Sektion Manglietiastrum (Y.W.Law) Noot.: Mit nur drei Arten in Asien:
      • Magnolia pleiocarpa (Dandy) Figlar & Noot.: (Syn.: Pachylarnax pleiocarpa Dandy): Assam[5]
      • Magnolia praecalva (Dandy) Figlar & Noot. (Syn.: Pachylarnax praecalva Dandy): Thailand, Vietnam, Malaysia, Sumatra.[5]
      • Magnolia sinica (Law) Noot. (Syn.: Manglietiastrum sinicum Y.W.Law): Südöstliches Yunnan[5]

Symbolische Bedeutung

Die Magnolie ist ein Nationalsymbol Nordkoreas,[7] abgebildet meist in Form der Sommer-Magnolie.

Der amerikanische Bundesstaat Mississippi wird als „Magnolienstaat“ bezeichnet.

Quellen

  • Yuhu Liu, Nianhe Xia, Liu Yuhu, Hans P. Nooteboom: Magnoliaceae: Magnolia, 61 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China, Volume 7 – Menispermaceae through Capparaceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis 2008, ISBN 978-1-930723-81-8. (Abschnitt Beschreibung, aber noch nicht Systematik; diese ist von 2008 statt der hier dargestellten von 2004)
  • Frederick Gustav Meyer: Magnoliaceae: Magnolia - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico, Volume 3 – Magnoliidae and Hamamelidae, Oxford University Press, New York u. a. 1997, ISBN 0-19-511246-6.

Einzelnachweise

  1. Magnoliaceae. In: The Plant List. 2013, abgerufen am 15. April 2019 (englisch).
  2. Magnoliengewächse. In: Lexikon der Biologie. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 1999 (spektrum.de).
  3. Endstation nach 100 Millionen Jahren? In: NZZ. 29. April 2007 (nzz.ch).
  4. a b D. Cicuzza, A. Newton, S. Oldfield (2007): The Red List of Magnoliaceae. Fauna & Flora International, 56 S., ISBN 978-1-903703-23-6 Online, abgerufen am 8. September 2007 (PDF; 2,2 MB)
  5. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by bz ca cb cc cd ce cf cg ch ci cj ck cl cm cn co cp cq cr cs ct cu cv cw cx cy cz da db dc dd de df dg dh di dj dk dl dm dn do dp dq dr ds dt du dv dw dx dy dz ea eb ec ed ee ef eg eh ei ej ek el em en eo ep eq er es et eu ev ew ex ey ez fa fb fc fd fe ff fg fh fi fj fk fl fm fn fo fp fq fr fs ft fu fv fw fx fy fz ga gb gc gd ge gf gg gh gi gj gk gl gm gn go gp gq gr gs gt gu gv gw gx gy gz ha hb hc Rafaël Govaerts (Hrsg.): Magnolia. In: World Checklist of Selected Plant Families (WCSP) – The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Abgerufen am 7. Juni 2018.
  6. H.P. Nooteboom: Notes on Magnoliaceae with a revision of Pachylarnax and Elmerrillia and the Malesian species of Manglietia and Michelia. In: Blumea. 31, Nr. 1, 1985, S. 65–121.
  7. National Flower korea-dpr.com

Weblinks

Bild anzeigen Commons: Magnolien (Magnolia) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Bild anzeigenWiktionary: Magnolie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  • Internationale Magnoliengesellschaft. (engl.)
  • Magnolia im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 


Dieser Text stammt aus der Wikipedia. Bitte bearbeiten Sie ihn dort, damit die Änderungen allen zu Gute kommen. Danke.

Zum Bearbeiten öffnen | Versionsgeschichte des Artikels | Lizenzbestimmungen der Wikipedia

 

 

Laubbäume

Laubbäume | Buchen | Fagus sylvatica | Carpinus betulus | Ostrya carpinifolia | Eichen | Quercus robur | Quercus petraea | Quercus pubescens | Quercus rubra | Quercus cerris | Ahorne | Ahornsirup | Acer platanoides | Acer pseudoplatanus | Acer campestre | Platanen | Ahornblättrige Platane | Eschen | Fraxinus excelsior | Fraxinus ornus | Birken | Betula pendula | Betula pubescens | Linden | Tilia cordata | Tilia platyphyllos | Pappeln | Populus nigra | Populus alba | Populus tremula | Edelkastanie und Rosskastanie | Castanea sativa | Aesculus | Aesculus hippocastanum | Ulmen | Ulmus minor | Ulmus laevis | Ulmus glabra | Erlen | Alnus glutinosa | Alnus incana | Weiden | Salix alba | Trauerweide | Salix viminalis | Salix caprea | Salix purpurea | Salix fragilis | Salix pentandra | Haseln | Corylus colurna | Walnussgewächse | Juglans regia | Weißdorn | Crataegus monogyna | Crataegus laevigata | Mehlbeeren | Sorbus aria | Sorbus aucuparia | Sorbus domestica Speierling | Sorbus torminalis Elsbeere | Maulbeeren | Morus nigra | Morus alba | Apfelbäume | Malus sylvestris | Malus domestica | Apfelsorten | Birnbäume | Gute Luise | Williams Christ | Forellenbirne | Pyrus pyraster | Steinobstgewächse | Mespilus | Prunus armeniaca | Prunus avium | Prunus cerasifera | Prunus cerasus | Prunus domestica | Zwetschge | Prunus persica | Prunus padus | Prunus serotina | Prunus spinosa | Prunus mahaleb | Mahlab | Holunder | Sambucus nigra | Robinien | Robinia pseudoacacia | Sonstige Laubbaumarten | Hippophae rhamnoides | Cytisus scoparius | Cydonia oblonga | Frangula alnus | Eingeführte Laubbaumarten | Syringa | Liriodendron tulipifera | Magnolien | Tulpen-Magnolie | Immergrüne Magnolie | Gurken-Magnolie | Ginkgo biloba

Nadelbäume

Nadelbäume | Kiefern | Pinus nigra | Pinus mugo | Pinus sylvestris | Pinus cembra | Tannen | Abies alba | Abies nordmanniana | Fichten | Picea abies | Eiben | Taxus baccata | Lärchen | Larix decidua | Douglasien | Pseudotsuga menziesii | Lebensbäume | Thuja occidentalis | Thuja plicata | Wacholder | Juniperus communis | Juniperus sabina